Impfung

INFORMATIONEN ZUR CORONA-IMPFUNG

Das Land Kärnten verfolgt die Impfstrategie des Bundes, was die Reihenfolge der Bevölkerungs- bzw. Altersgruppen betrifft. Die Durchimpfung ist in Länderkompetenz übertragen worden.

Wie schnell das Impfen vorangeht, hängt von der Lieferung bzw. Produktion der Impfstoffe ab. Hierbei kann sich vieles täglich ändern. Klares Ziel ist es aber, so viele Menschen so schnell wie möglich zu impfen.


ACHTUNG: Zur allgemeinen Vormerkung für die Corona-Impfung gibt es eine Online-Plattform https://kaernten-impft.ktn.gv.at. Über die Plattform ist neben dem Alter auch eine Priorisierung nach gesundheitlichen und beruflichen Faktoren möglich. Die Reihung erfolgt nach den Vorgaben des nationalen Impfgremiums.


Bitte nicht auf der Online-Plattform eintragen:

- Personen unter 16 Jahren – für diese ist aufgrund der Impfstoffzulassung eine Corona-Impfung allgemein nicht vorgesehen

- Personen, die bereits für die Impfaktion der Über-80-Jährigen über die Gemeinden angemeldet wurden


WICHTIGE HINWEISE:

Für Schwangere gibt es derzeit keine Impfempfehlung. Personen mit Allergien auf Inhaltsstoffe sowie immunsupprimierte Patientinnen und Patienten sollten die Impfung genau mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt abklären und besprechen.


Derzeit werden in Kärnten geimpft: 

  • Angehörige des Gesundheitspersonals I-IV,
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mobilen Dienste
  • Personal an Schulen und elementarpädagogischen Einrichtungen
  • Rd. 4.000 zwischen 45 und 64 Jahren werden zur Impfung eingeladen

 

  • die Über-80-Jährigen werden laufend weiter geimpft über die Österr. Gesundheitskasse
  • In Kalenderwoche 12 startet die Impfung der über 65Jährigen und der Hochrisikopatienten
  • Impfstopp AstraZeneca Charge ABV 5300 am Sonntag – 350 Personen, die einen Impftermin hatten, erhalten einen neuen Impftermin



IMPFUNG BEI NIEDERGELASSENEN ÄRZTEN in Kärnten:

 

Land Kärnten und Ärztekammer kommen überein, dass 250 niedergelassene Ärzte, die sich gemeldet haben, mit dem Impfen, je nach vorhandenen Impfmengen beginnen können.

 

Geimpft wird dem nationalen Impfplan folgend, d.h. mit den ältesten Patienten und Hochrisikopatienten jeder Praxis wird begonnen

 

Impfstoff: AstraZeneca

 

Die niedergelassenen Impfärzte machen die Termine und LADEN die Patienten zur Impfung EIN  – es ist KEINE Vormerkung auf der Impfplattform notwendig

 

Die Impfkoordinatoren der niedergelassenen Kurie koordinieren die Ärzte und auch die Zuteilung der Impfstoffmengen.

 

Von den Impfärztinnen und Impfärzten im niedergelassenen Bereich sind prioritär folgende Personengruppen zu impfen:

  • Personen ab Vollendung des 80. Lebensjahres;
  • Menschen mit Behinderungen mit persönlicher Assistenz und deren persönliche Assistentinnen und Assistenten;
  • Personen ab Vollendung des 65. Lebensjahres;
  • Personen vor Vollendung des 65. Lebensjahres, sofern sie der COVID-19-Risikogruppe angehören;
  • Personen in 24h-Betreuung, deren Betreuerinnen und Betreuer sowie Personen, die mit ihnen im gemeinsamen Haushalt leben;
  • Personen, die mit einer Schwangeren im gemeinsamen Haushalt leben.

 

  • Darüber hinaus dürfen Impfungen an allen anderen krankenversicherten Personen bzw. deren anspruchsberechtigten Angehörigen durchgeführt werden, sofern ausreichend Impfstoff vorhanden ist und dieser nicht innerhalb der Haltbarkeitsfrist an Personen aus den oben genannten Gruppen verimpft werden kann.

 

Fragen zu den Impfstoffen: AGES unter 0800 555 621


Hotline des Bundes zur Wirkung und Sicherheit des Impfstoffes 0800 555 621 an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr

Weitere Informationen hier: https://www.österreich-impft.at